Veröffentlicht in Sport, typisch Julia

Da fahr´ ich nicht runter!!!!

Mit einer pinken Ski-Jacke, einer grauen Ski-Hose, einem weißen Helm und einem Hauch von zart-rosarotem Lippenstift stehe ich top gestylt und bereit für alles auf dem Schneeboden vor meinem neuen Zuhause, der Buchau- Hütte in St. Johann im Pongau. Nach einer amüsanten Anreise mit Freunden, der von uns gut gemeisterten Aufgabe mit der Gondel 9 Taschen und Koffer zu transportieren und selbst noch darin Platz zu finden, genieße ich das herrliche Ambiente, das die leicht mit Schnee angezuckerten Berge von sich geben.

15871199_1388475831171182_1041830693_n

„Endlich wieder auf Skiern…“, denk ich mir und atme die kristallklare Luft ein. Nachdem ich 12 Jahre lange nicht mehr auf Ski-Brettern gestanden habe, packt mich die Aufregung.

15909664_1388475767837855_2075027686_n

Gemeinsam mit meinem Schatz mache ich mich auf den Weg zum ersten Abhang und bleibe abrupt stehen. Ich reiße die Augen auf und stecke mit aller Macht meine Ski-Stecken in die Schneeoberfläche der Piste. „Da fahr´ich nicht runter!!!…Auf keinen Fall!“, ich versuche mich mit meinen Skiern zurück zuschieben. „Hast du gesehen, wie steil das ist?“ Völlig verzweifelt und von Angst gepackt, weiß ich plötzlich wieder, warum ich seit 12 Jahren nicht mehr Ski gefahren bin!

„Komm, das schaffst du…bleib einfach locker! Du konntest doch Skifahren mit 12 oder?“, will mich mein Liebster animieren.

„Naja, Pflug halt…“

In diesem Fall sagen Blicke mehr als 1000 Worte. Haha…“Na, komm..wir machen das gemeinsam, gaaanz langsam!“

Okay Julia, reiß dich zusammen.. . Du schaffst das. Jetzt zeigst du es allen! Ganz nach dem Motto „Fake it, ´til you make it“ versuche ich mich langsam mit dem Skiern anzuschieben und habe das Glück direkt mit 4 Eisplatten Freundschaft zu schließen. Ok, Augen zu und durch… NEEEIN…nicht Augen zu! Die Ski-Stecken ungeschickt und irgendwie von meinem Körper haltend gewinne ich unkontrolliert an Geschwindigkeit und versuche mich selbst einzubremsen! Das geht ja ganz schön schnell hier, muss ich sagen…

Nach einem ersten Schock, nur einem klitzekleinen Sturz, einer kurzen Pause und 4 Runden später habe ich auf der Piste brilliert. Naja, zumindest bin ich den Hügel runter gekommen…das ist ja auch schon was, oder?

15909650_1388475777837854_1656666791_n

Obwohl mir alles weh tut und ich am ganzen Körper Muskelkater habe,bin ich sehr stolz auf mich, dass ich es wieder gewagt habe Ski zu fahren.

Ich bin zwar noch kein Profi, aber hey…wer ist das schon?! Und wie sagt man so schön: Auf da Olm, do gibts ka Sünd…

15909649_1388475844504514_349723251_n

Veröffentlicht in Haare :), Mode, typisch Julia

New Hair- New Style

Hallo meine Lieben ❤

Wer mich gut kennt, weiß mittlerweile, dass ich nie allzu lange bei einer Frisur verweile. Denn „oh mein Gott“ wäre das sterbenslangweilig, wenn man seine Haare immer gleich trägt, oder? Bei mir ist es nur immer lustig zu beobachten, dass mit der Veränderung meiner Haare, auch eine Veränderung meiner Mode festzustellen ist. In den letzten Monaten hatte ich, auf Grund eines riesen Foto/Frisuren Projekts, das Vergnügen mit 4, 5, 6 verschiedenen Frisuren durch die Gegend zu laufen. Ach, was war ich glücklich 😀 Denn wie oft bekommt Frau schon die Gelegenheit, so viele verschiedene Frisuren in sehr kurzer Zeit zu probieren. Zugegeben-etwas gewagt war es schon. Aber wie heißt es so schön:“No risk no fun!“

Ich habe mir für dieses Fotoshooting meine Haare ungefähr ein Jahr lang wachsen lassen. Wir brauchen genug Länge, hat’s immer geheißen (Man merke hier an: Irgendwie läuft immer alles auf die Länge hinaus :’D). Gut..wir brauchen also Länge. Kein Problem, dachte ich. Erledigt sich ja quasi von selbst. Und dann gings auch schon los. Meine lieben Haare haben gezeigt, was sie können und sich, wie ihr ja immer auf meinen Fotos verfolgen konntet, unnatürlich und widerspenstig in alle Richtungen gelockt. Man könnte fast sagen, dass meine Haare ein Eigenleben entwickelt haben, und es ihnen sichtlich egal war, was ich davon halte. Aber Frau ist ja nicht nur multitasking, sondern auch anpassungsfähig. Die coole Lederjacke wurde ausgetauscht gegen lockere Hosen und Hippie Kleider. FLOWER POWER wurde an den Tag gelegt und schon nach ein paar Wochen wurde ich freundlich in den Kreis der „Alternativen“ aufgenommen. Das heißt soviel wie, dass sie mich in ihren trommelnden Sesselkreis geholt haben. Ich dachte mir: Julia, tu einfach so als wüsstest du worum es gerade geht…:P Hat scheinbar irgendwie funktioniert.

2014-06-28 18.37.39

Reicht die Länge denn jetzt? NEEEIN..wir brauchen mehr Länge. Gut, also mehr Länge.

IMAG17522014-08-17 13.50.34

Kann ja nur besser werden oder? Mit mehr Länge kam es dazu, dass ich von heute auf morgen erblondet bin. Naja…nicht so ganz erblondet. Geerdbeerblondet. Neuer Trend, alle Stars tragen das jetzt. SUPERCOOL. Habe meine Zeit als Erdbeere sehr genossen!

2014-10-02 13.32.172014-10-02 14.21.22

2014-10-02 18.14.21

Bis ich dann richtig blond wurde, vergingen noch ein paar Wochen. Und siehe da…plötzlich wusste ich, wie es sich anfühlt „Blond wie eine Semmel“ zu sein. Ich glaube zu meinen, das einem als blonde Frau, doch einiges leichter gemacht wird!

2014-10-23 13.10.09-32014-10-24 11.47.52

Von blond lockig, gings dann zu blond glatt mit lavendel farbenen Undercut. Ich habe es geliebt und war sehr sehr happy, dass ich es „gewagt“ habe einmal zu erblonden. Leider hat dieses Glück nur kurze Zeit angehalten. Denn 3 Tage später war es soweit.

2014-11-06 15.33.052014-11-07 08.16.31-1

Das Shooting stand vor der Tür. Heißt: Die LÄNGE , die ich mir ein Jahr lang gezüchtet habe, kommt an einem Tag weg …

Das Fotoshooting war so aufgebaut, dass ich in ca 16 Stunden 4 verschiedene Frisuren mit 4 verschiedenen Farben in Szene setzen sollte. Projekt geplant natürlich von meinem Lieblingsfriseursalon Ginger unter der „Projektleitung“ von Rudi Zötsch.

Von blond, bis kupfer, bis braun und jetzt beinahe wieder schwarz (ja richtige gehört, wieder kurz und schwarz) lief ich am Ende des Shootings beinahe ohne LÄNGE wieder nach Hause. Wird LÄNGE wohl doch überbewertet was ? Naja…ich muss zugeben, dass ich bei meinem letzten Haarschnitt beide Augen zugekniffen hatte und mir gedacht hab „Ok Julia…alles wird gut.. sind nur Haare“ Uff. jaa.. es WAREN mal Haare. Und mit dem Tag, an dem ich mich von meiner LÄNGE verabschiedete, verabschiedete ich mich auch leise von meinen Blumenkleidern, Hippiehosen und Haarbändern.

Aber das Ergebnis lässt sich doch sehen oder?

1969131_10203896407790784_7110802445717555530_n10929545_10203896409710832_2298378753725737993_n10945712_10203896410310847_1164840840557581544_n1619664_10203896411670881_2376254641048963805_n

Concept: 1 Model – 4 cuts – 4 colors
Foto :http://www.robertillemann.com
Cut/Color : Rudi Zötsch Model: Julia Hafner
MAkeup: Bernadette Wölkart & Matthias Gruber

— mit Robert Gudera und 3 weitere Personen hier: Ginger.

Auf meiner neuen Tagesordnung stehen Farbtöne wie schwarz, grau, weiß, coole Jeans und tolle Blazer. Das hat zur Folge, dass ich nicht mehr von Alternativen im Park aufgefordert werde, ein Teil ihres Kreises zu werden. Aber ich habe sowieso nie wirklich verstanden, worum es da genau geht. Zugegeben… ich fühle mich jetzt wieder wesentlich wohler in meiner „alten/neuen“ Haut und kann am Ende meiner Frisurenreise behaupten, dass mir die dunkelhaarige Kurzhaar-Frau doch besser steht.

2015-01-26 11.38.27-12015-01-17 17.39.272015-01-10 12.33.50

xxx Julia

Veröffentlicht in Haare :), Mode, Taschen

Loom-Band-Fieber

DSC_0006

Hallo meine Lieben ❤

Mir scheint es, alle um mich herum sind gerade in einem „Loombandfieber“. Was eigentlich ziemlich fragwürdig ist. Jeder trägt sie, und es ist nicht mehr und nicht weniger als ein Gummiband. Was also hat diesen Hype ausgelöst? Meiner Meinung nach die Tatsache, dass man es individuell gestalten kann. In 100en von Youtube Videos kann man sich verschiedene Knüpfweisen aneignen und erlebt dann sein eigenes kleines Erfolgserlebnis. Keine Sorge, ich zeige euch heute nicht, wie es geht. Aber, und natürlich nur für den Fall der Fälle ihr steht vor der riiiiesen Herausforderung und bekommt doch eines geschenkt, zeige ich euch eine Möglichkeit, diese Bänder zu kombinieren. Natürlich auch für jene, die selbst daran basteln 😉

DSC_0009

DSC_0024

DSC_0026xx Julia

Veröffentlicht in Haare :), Julias "To-Do-List", typisch Julia

Julias „To Do List“

Hallo meine Lieben 😀

Ihr habt sicher alle eine „To-Do-List“, mit Dingen darauf die ihr unbedingt mal machen wollt. Meistens aber findet man keine Zeit, traut sich nicht oder lässt alle guten Vorsätze ganz schnell in Vergessenheit geraten…

Ich habe beschlossen meine persönlicht „To-Do-List“ vollständig zu erfüllen und meine Erfahrungen und Eindrücke hier mit euch zu teilen.

1.) Einmal im Leben „Blond wie eine Semmel“ sein

10703512_838845666134204_7301573517501247005_n

10616190_838845706134200_8502672646970458262_n

10670115_838845742800863_1699937000867023793_n

—> CHECK 😀

Ich war bis jetzt eigentlich immer dunkel, hab aber schon verschiedene Farben ausprobiert. Aber eines war ich noch nie: BLOND.

Ich bin schon seeehr gespannt ob ich mich bald auf knallharte Blondinen Klischees gefasst machen muss 😀 Aber eines steht fest: Mit der neuen Haarfarbe und der kompletten Umwandlung hab auch ein neues Lebensgefühl bekommen 😀

In diesem Sinne:

Wie kann man eine Blondine montagmorgens zum Lachen bringen? Freitagabends einen Witz erzählen.

xx Julia

Veröffentlicht in Herbst, Mode

Time to be classy..

DSC_1031

DSC_1052

The beauty of a woman is not in the clothes she wears, the figure that she carries, or the way she combs her hair. The beauty of a woman is seen in her eyes, because that is the doorway to her heart, the place where love resides. True beauty in a woman is reflected in her soul. It’s the caring that she lovingly gives, the passion that she shows & the beauty of a woman only grows with passing years. – Audrey Hepburn

DSC_1053DSC_1059

Veröffentlicht in Mode

Happy „One- Year“

Hallo meine Lieben ❤

Als ich wieder mal meinen Blog aufgerufen habe, hab ich eine Nachricht bekommen: „Happy Anniversary“…und mir ist erstmal die Kinnlade runtergefallen. Seit einem Jahr blogge ich jetzt und seit einem Jahr darf ich euch alle zu meinen Lesern zählen. All die zahlreichen positiven Rückmeldungen, die ich immer wieder von euch bekommen habe, machen mich jeden Tag so froh und ich bin total glücklich, dass ich meine Geschichten mit euch teilen darf.

DANKE für ein Jahr, das unheimlich schnell vergangen ist und auf weitere tolle Jahre!! Danke auch an alle, die mich immer unterstützen und mir mit Rat und Tat zur Seite stehen <3.

Für mein nächstes „Blog-Jahr“habe ich mir etwas ganz Besonderes einfallen lassen:

Ich möchte euch an meiner ganz persönlichen „To-do list“ teilhaben lassen…

Wie diese genau ausschauen wird, erfährt ihr in meinem nächsten Eintrag. Ich für meinen Teil muss jetzt mein „1-Jähriges“ feiern gehen.

Schönen Wochenstart,

Julia DSC_0955

 

Veröffentlicht in Mode, Tipps & Tricks

Eine Jean – Fünf Outfits

Hallo meine Lieben!

Heut haben wir schon Tag fünf unserer „Jean-Serie“. Ich hoffe ich konnte euch ein paar Inspirationen mitgeben, wie vielseitig man eine Jean kombinieren kann. Das ist auch der Grund, warum einfach jeder eine Jean im Schrank haben sollte.

Da ich bald einen Umzug vor mir habe (Ich finde Umzüge extrem nervig) und mein handwerkliches Talent jedes Mal im richtigen Moment versagt, habe ich mir gedacht ich geb euch heut mal einen Eindruck,wie das ungefähr ausschauen wird.

Aber auch DAS wird mit meiner Lieblingsjean „gemeistert“ :-)!

DSC_0819

DSC_0845DSC_0856

DSC_0849

Also…wer mag helfen? 🙂

xx Julia